Datenschutzbeauftragter

Externer Datenschutzbeauftragter- oder doch lieber intern?

Falls Sie nicht sicher sind, bezüglich der Entscheidung: interner oder externer Datenschutzbeauftragte, hier einige Argumente für Ihre Entscheidung:

Interner Datenschutzbeauftragter:

  • Kennt die eigenen Prozesse sehr gut
  • Kennt mögliche Schwachstellen
  • Betriebsblindheit kann gegeben sein
  • Eine Abberufung geht nicht einseitig
  • Ist ein Jahr nach Tätigkeit als DSB nicht kündbar
  • Ausbildung und weitere Ressourcen müssen zur Verfügung gestellt werden
  • Steht nicht vollständig als Arbeitskraft zur Verfügung
  • Darf kein Mitglied der Geschäftsführung oder IT-Leiter sein

Externer Datenschutzbeauftragter

  • Erfahrung und Fachwissen vorhanden
  • Einbindung in ein Netzwerk von Spezialisten
  •  
  • Überschaubarer und planbarer Kostenfaktor
  • Kosten der Weiterbildung ausgelagert
  • Vermeidung von Interessenskonflikten
  • Wegfall des erweiterten Kündigungsschutzes
  • Eigene Ressourcen geschont

 

Wenn Sie Ihren internen Datenschutzbeauftragter Unterstützung wollen können Sie folgende Leistungen abrufen:

  • Unterstützung ihres internen Datenschutzbeauftragten
  • Erstellung und Führung der Datenschutzdokumentation
  • Schulungen zum Datenschutz
  • Vorbereitung von Auditierungen
  • Quick Test zum Stand vom Datenschutz
  • Externes Datenschutzaudit
  • interne Auditierungen der IT
  • Datengrundschutz nach BSI
  • IT - Risikomanagementsysteme
  • Konzepte zur Einhaltung der GoBD